Potenzialstudie Deponie Lerchenberg

Potenzialstudie zur Minderung klimaschädlicher Treibhausgas-Emissionen aus Siedlungsabfalldeponien
Gasförderstation
Dienstleister

UGN-Umwelttechnik GmbH

Gewerbepark Keplerstraße 20 / 07549 Gera
Projekt
Ort der Ausführung: Gera, Thüringen, Deutschland, Europa
Zeitraum: 2020 - 2021
Beschreibung

Auf der ehemaligen Siedlungsabfalldeponie Lerchenberg wurden in früheren Jahrzehnten Abfälle mit einem Anteil organischer Substanz abgelagert. Das damit verbundene Deponiegasaufkommen wurde in der Vergangenheit energetisch verwertet. Das Deponiegasaufkommen ist rückläufig, so dass eine klimaschonende energetische Verwertung schon länger nicht mehr möglich ist. Da auch der Betrieb der installierten Hochtemperaturfackel nur noch sporadisch erfolgen kann, sollten Möglichkeiten geprüft werden das Treibhauspotenzial weiter zu reduzieren.


Wesentliches Element der Potenzialanalyse ist eine Prognose des erwarteten künftigen Deponiegasaufkommens nach dem IPCC-Modell mit Maßnahmenkatalog und Controllingkonzept, basierend auf einer umfassenden deponiespezifischen Bestandsaufnahme. Ziel der Maßnahmen ist es, die noch verfügbaren organischen Substanzen beschleunigt abzubauen, um den Deponiekörper zügig in einen emissionsarmen Zustand zu überführen. Als Perspektive der zunehmenden Schwachgasentwicklung zeichnet sich eine in-situ-Stabilisierung und Aeorbisierung ab.


Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.

Auftraggeber

Stadt Gera

Branche: Stadt- und Gemeindeverwaltungen
Gera
Referenz weiterempfehlen

Weitere Referenzen des Unternehmens UGN-Umwelttechnik GmbH

Zur Beta einladen